Gut Ding will Weile haben

Realschüler erhalten DELF-Diplome

Über eineinhalb Jahre ist es her, dass sich Johanna, Laura und Mona mitten in der ersten Hochphase der Corona-Pandemie entschieden hatten, an der Zusatzprüfung DELF A2 in Französisch teilzunehmen.

So standen für die drei Schülerinnen nochmal „Extra-Schichten“ auf dem Programm, während ihre Mitschüler schon das Ende der schriftlichen Prüfungen genießen konnten. In zahlreichen Übungsstunden bereiteten sie sich intensiv mit ihrem Französischlehrer Herrn Ködel auf den schriftlichen und mündlichen Prüfungsteil vor, was sich angesichts der erzielten hervorragenden Ergebnisse auch rentiert hat.

Aufgrund der langfristigen pandemiebedingten Einschränkungen musste die Übergabe der Diplome immer wieder verschoben werden, da sich alle einig waren, dies in einem angemessenen Rahmen tun zu wollen. Denn die vom französischen Staat ausgestellten Diplome genießen einen hohen Stellenwert, da sie weltweit und lebenslang gültig sind und eine solche Qualifikation nicht jeder vorweisen kann.

So trafen sich die drei Absolventinnen gemeinsam mit ihrem ehemaligen Französischlehrer im Gasthaus Holdermühle, um die Übergabe der Diplome standesgemäß bei Flammkuchen zu feiern. Wie in den Jahren zuvor kam im Laufe des Abends die ein oder andere Anekdote auf den Tisch und gemeinsam erinnerte man sich an die schönen gemeinsamen Erlebnisse der Realschulzeit wie z.B. dem Schüleraustausch in der Normandie.

Mittlerweile hat schon längst eine weitere Gruppe das Diplom abgelegt und hoffentlich dauert es diesmal nicht wieder so lange, bis die Diplome überreicht werden können. [CK]